Wie gehen die Spanier mit den Covid-Präventionsmassnahmen um?

You are currently viewing Wie gehen die Spanier mit den Covid-Präventionsmassnahmen um?
Hestalnu de Bianya
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:März 28, 2024
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Wie gehen die Spanier mit den Covid-Präventionsmassnahmen um?

Diese Frage stellten wir uns, bevor es mit unserer Reise losging. «Das südländische Temperament … wird lasch sein, wirst du sehen!» sagten wir uns. Wir wurden überrascht! Die Spanier halten die Covid-Hygienemassnahmen ein … und dies ohne Murren.

Sie sind mit dem Tragen der Schutzmasken und mit dem Distancing sehr strikt. Wir konnten mehrmals beobachten, wie die Kassiererin in einem Supermarkt den Kassenposten wie eine Rakete verliess, und Kunden nachrannte, um sie auf das Maskenobligatorium aufmerksam zu machen. Leute ohne Schutzmaske wird das Betreten des Ladens verweigert und falls sie doch ins Innere gelangen, werden sie ohne zu zögern wieder «rausspediert».

Die Maske wird überall dort getragen, wo sich viele Menschen treffen bzw. kreuzen können: Dorfplätze, Trottoirs, Parkplätze, Campingplätze etc. und selbstverständlich in allen Läden und Restaurants. Sogar auf Wanderwegen – sobald jemand im Gegenverkehr in Sicht ist – wird die Maske aufgesetzt. Apropos Wanderwege: sogar bei einem Brunnen haben wir Plakate entdeckt, wie man sich vom Wasser bedienen sollte, ohne andere zu gefährden. Vorbildlich.

Einzig Touristen, insbesondere älteren Menschen, die sich hinter ihrer Impfung verstecken, zeigen Mühe mit dem Einhalten der Massnahmen. Wo bleibt da der Respekt? Mit blossem Auge ist eine Impfung nicht zu erkennen.

Die Spanier nehmen es mit den Covid-Präventionsmassnahmen Schweineernst. Wir Schweizer könnten uns eine Scheibe davon abschneiden.

Schreibe einen Kommentar